http://bit.ly/x-ladies

Oktober 2015

In Burglesum überfiel am Freitagabend ein maskierter Räuber einen Supermarkt. Der Mann bedrohte die Kassiererin mit einer Pistole und entwendete Bargeld.
Der mit einer Skimütze getarnte Räuber betrat gegen 18.15 Uhr den Discounter in der Burger Heerstraße. Er drückte der überraschten 23 Jahre alten Angestellten eine Pistole in die Seite und forderte sie auf, die Kasse zu öffnen. Anschließend nahm er sich das Geld und flüchtete zu Fuß.
Zeugen verloren ihn in der Burger Dorfstraße aus den Augen. Die 23-Jährige erlitt einen Schock und wurde von einer Rettungswagenbesatzung vor Ort versorgt. Die Polizei sucht nach möglichen Zeugen und fragt: Wer hat Freitagabend in der Burger Heerstraße verdächtige Beobachtungen gemacht? Der Räuber wurde als etwa 25-35 Jahre alt beschrieben, 175-190cm groß und hat eine kräftige Statur. Er trug einen hell-dunkel gestreiften Kapuzenpullover, eine dunkle Hose und soll laut Aussage der Zeugin deutsch mit einem nicht näher beschriebenen Akzent gesprochen haben. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter (0421) 362-3888 entgegen.

Am Donnerstagmorgen fuhr auf der Autobahn 27 ein Transporter in einen Sicherungswagen. Der Verursacher wurde hierbei verletzt, es entstand hoher Sachschaden.
Der 24 Jahre alter Fahrer eines Citroen Jumper fuhr auf der Autobahn in Richtung Cuxhaven. Zwischen den Anschlussstellen Industriehafen und Bremen-Nord war eine Firma mit Arbeiten neben der Fahrbahn beschäftigt. Unter anderem hatte die Firma eine Kehrmaschine mit einem Sicherungsanhänger im Einsatz. Trotz entsprechender Vorwarnschilder und einer Geschwindigkeitsreduzierung auf 80 km/h übersah der Fahrer des Transporters den Sicherungsanhänger und fuhr in diesen hinein. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Sicherungsanhänger in die Kehrmaschine geschoben. Der 24-Jährige verletzte sich hierbei und wurde stationär in einer Bremer Klinik aufgenommen. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 40.000 Euro.

Am Montag wurde ein Motorradfahrer bei einem Unfall schwerverletzt. Als er von der Carl-Franke-Straße auf die Oldenburger Straße auffahren wollte, wurde er abgedrängt.
Um 10.15 Uhr blinkte der Fahrer einer Honda links, um auf die B 6 zu fahren. Plötzlich kam ein Auto aus dem Parallelfahrstreifen und schnitt den Fahrtweg des Zweirades. Bei dem Ausweichmanöver verlor der 53-jährige Bremer die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte. Er wurde hierbei schwer verletzt. Während der kreuzende Autofahrer wegfuhr, halfen zwei weitere dem Verletzen. Sie hinterließen jedoch weder Kennzeichen noch Personalien.
Die Polizei bittet die Zeugen, sich dringend bei der Polizei unter 0421- 361 14850 zu melden.

Am Samstag findet um 15:30 Uhr im Weserstadion das Bundesligaspiel zwischen Werder Bremen und Borussia Dortmund statt. Das Stadion wird mit etwa 42.000 Besuchern ausverkauft sein.
Durch das mit dem Spiel verbundene hohe Verkehrsaufkommen ist bei der An- und Abfahrt zum beziehungsweise vom Weserstadion mit Verkehrsverzögerungen und -behinderungen zu rechnen. Da die am Weserstadion zur Verfügung stehenden Parkplätze nur für Berechtigte mit entsprechendem Parkausweis zur Verfügung stehen, empfiehlt die Polizei den mit Pkw anreisenden Zuschauern nachdrücklich, den angebotenen Park+Ride-Verkehr, der vom Hemelinger Hafendamm aus zum Stadion geführt wird, in Anspruch zu nehmen. Mit dem PKW anreisenden Fußballfreunden wird dringend empfohlen, keine Wertsachen in ihren geparkten PKW zurückzulassen. Ein Auto ist kein Tresor! Weiterhin gilt das folgende Verkehrskonzept: Der Osterdeich wird für den Individualverkehr zwischen Sielwall und Stader Straße circa zweieinhalb Stunden vor und etwa eine Stunde nach Spielende gesperrt. Parkplätze am Stadion stehen nur noch für Berechtigte mit Ausweis beziehungsweise für Reisebusse zur Verfügung. Auf die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel wird ebenfalls hingewiesen. Die Bremer Straßenbahn AG setzt wieder Sonderbusse ein, die den Veranstaltungsort direkt anfahren und auch von dort nach Ende des Spiels wieder abfahren. Darüber hinaus wird wieder das beliebte 'Park+Ship' vom Stadtwerder zum Weserstadion angeboten. Auf dem Stadtwerder stehen ca. 1.000 kostenlose Parkplätze für Zuschauer des Fußballspiels zur Verfügung. Die Sielwall-Fähre bringt die Besucher zügig über die Weser.

Gestern Nachmittag wurde in Bremen Walle eine Kühlbox entzündet. Diese wurde zuvor an der Außenwand einer Turnhalle platziert.

Gegen 22 Uhr wählte ein Anwohner der Sporthalle den Notruf und teilte mit, dass eine Kühlbox brennt. Die schnell eintreffenden Einsatzkräfte konnten den Brand löschen.
Die Außenfassade der Turnhalle wurde durch den Ruß leicht beschädigt. Ähnliches ereignete sich am Wochenende. Dort geriet in der Berckstraße ein Mülleimer in Brand und beschädigte das dortige Vereinsheim. Am Samstag um 16 Uhr verließ der Vorsitzende das Gelände. Als er am Montag gegen Mittag zurückkam, bemerkte er den Schaden. Die Tennishalle steht nicht als mögliche Unterkünfte zur Diskussion. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.



Nachdem gestern ein Foto des Mannes veröffentlicht wurde, der sich King Kong nennt, gingen bei der Bremer Polizei mehrere Hinweise auf seine Identität ein.
Der bislang Unbekannte saß seit dem 12.10.2015 nach einem räuberischen Diebstahl in Untersuchungshaft und schwieg beharrlich bei der Frage nach seinen Personalien. Seine immer wieder gleichlautende Antwort: "Ich heiße King Kong".
Mehrere Anrufer und Zeugen lieferten der Polizei jetzt Identifizierungshilfen. Demnach handelt es sich bei dem Mann um einen 45 Jahre alten Bremer aus dem Stadtteil Schwachhausen.
Für die Ermittler ist damit der kleine Ausflug in die Filmwelt beendet.



Nach einem räuberischen Diebstahl am 12.10.2015 in einem Supermarkt in der Wachmannstraße in Bremen-Schwachhausen überwältigten Angestellte den flüchtigen Täter und übergaben ihn an die Polizei.

Der Mann verweigert seitdem beharrlich Angaben zu seiner Person. Er nennt sich lediglich King Kong.
Seit zwei Wochen befindet sich der Mann mit den unbekannten Personalien jetzt in der Justizvollzugsanstalt Bremen und macht weiterhin keine Angaben zu seiner Person.
Auf Beschluss des Amtsgerichts Bremen wurde ein Fotos des Mannes veröffentlicht.
Hinweise, die zur Identifizierung des Unbekannten führen können, werden an den Kriminaldauerdienst unter 0421-362-3888 erbeten.Hier unser Bericht zum Überfall:

Nach dem Brand in einer Sporthalle in Findorff haben die Brandermittler der Polizei Bremen ihre Ermittlungen aufgenommen.


Nach ersten Erkenntnissen wurde das Feuer offensichtlich vorsätzlich gelegt. Die Halle ist vorerst nicht mehr nutzbar.
 Da die Sporthalle in ein Prüfverfahren hinsichtlich der eventuellen Belegung als Flüchtlingsunterkunft einbezogen wurde, sollte am Montag eine Begehung stattfinden. Die Polizei kann derzeit nicht ausschließen, dass der Tathandlung eine politische Motivation zugrunde liegt. Aus diesen Gründen ermittelt auch die Staatsschutzdienststelle der Polizei Bremen.
Die Polizei bittet um Mithilfe und fragt: Wer hat in der Zeit von Sonntag, 19.00 Uhr, bis zum Montag, 06.50, Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise werden an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 362-3888 erbeten.

Am Dienstagmittag gegen 11.55 Uhr wurde die Polizei zu einer offensichtlich durch Messerstichen verletzten Person gerufen. Trotz sofortiger Reanimationsmaßnahmen erlag der 39 Jahre alte Mann seinen schweren Verletzungen. Die Umstände vor Ort lassen auf ein Tötungsdelikt schließen.
Die Mordkommission sowie die Staatsanwaltschaft Bremen haben sofort die Ermittlungen aufgenommen. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar.

 „Engagement lohnt sich! Es lohnt sich für die Gesellschaft und es gibt denen viel, die sich ehrenamtlich betätigen.
Über eine weitere Würdigung ihrer freiwilligen Arbeit durch die Ehrenamtskarte können sich inzwischen 2.317 Bürgerinnen und Bürger des Landes Bremen freuen. Sie engagieren sich u.a. bei der Freiwilligen Feuerwehr oder dem Technischen Hilfswerk, in Kindergärten, Schulen und Seniorenheimen, in Museen, im Umweltbereich und auch in vielen Sportvereinen, um nur einige Einsatzfelder zu nennen. Staatsrat Jan Fries freut sich, dass Bremen und Niedersachsen die ersten Bundesländer sind, die eine gemeinsame Ehrenamtskarte vorweisen können. Fries: „Es ist ein großer Gewinn für alle Engagierten, dass wir als Bundesländer so eng zusammenarbeiten und dadurch eine Vielzahl von Angeboten für das Ehrenamt vorhalten können.“ Neu hinzugekommen ist für das Bundesland Bremen u.a. die Bremer Shakespeare Company, die Ehrenamtskarteninhaberinnen- und inhabern eine Vergünstigung von acht Euro beim Kauf einer Eintrittskarte gewährt. Zum Stichtag 15. März 2015 wurden annährend 100 Ehrenamtskarten beantragt, von denen am 27. Oktober 2015 zwanzig Urkunden mit den entsprechenden Karten an Engagierte um 17 Uhr in den Räumlichkeiten der Bremer Shakespeare Company von Staatsrat Jan Fries persönlich überreicht werden. Die Voraussetzungen für den Erhalt der bundesweit einzigen länderübergreifenden Ehrenamtskarte sind in beiden Bundesländern gleich: Engagierte, die mindestens fünf Stunden pro Woche bzw. 250 Stunden pro Jahr eine freiwillige, gemeinwohlorientierte Tätigkeit seit mindestens drei Jahren ausüben und beabsichtigen diese auch fortzuführen, können die Karte beantragen. Für diese Tätigkeit darf keine Bezahlung, sondern höchstens eine Aufwandsentschädigung (in Höhe der Übungsleiterpausche von 2.400 Euro jährlich) gezahlt werden. Bescheinigt wird das Engagement durch die jeweilige Einrichtung. Das Sozialressort sammelt die Anträge, diese können auch im Internet runtergeladen werden, prüft die Angaben auf Plausibilität und stellt dann die Karte aus. Zwei Mal jährlich (im September und im März) werden die Karten ausgegeben. Nähere Infos dazu auf: www.buergerengagement.bremen.de und www.freiwilligenserver.de 

Vergünstigungen in der Stadt Bremen




Anbieter Anschrift Internetlink Vergünstigung
ADFC Bremen Bahnhofsplatz 14a, 28195 Bremen ADFC Bremen Gegen Vorlage der Ehrenamtskarte wird der "Fahrrad Stadtplan Bremen" kostenlos ausgegeben.
Altes Pumpwerk e.V. Salzburger Str. 12, 28219 Bremen, Altes Pumpwerk e.V. Ermäßigung bei Kulturveranstaltungen
ATV Quad-Touren Hauptsitz: Silberbornstraße 9, 38667 Bad Harzburg, ATV Quad-Touren 7% Nachlass auf Segway-Touren in ganz Bremen und Niedersachsen; Preise variieren je nach Standort - siehe Website
balladins SUPERIOR Hotel Bremen August-Bebel-Allee 4,
28329 Bremen
balladins Ermäßigungen: Einzelzimmer 35€ inkl. FS; Doppelzimmer 50€ inkl. FS nach Verfügbarkeit, Frühstück 2 für 1
Beck's und Haake-Beck Besucherzentrum Am Deich 18/19; 28199 Bremen Beck's und Haake-Beck Besucherzentrum 10% auf 2Std.-Tour bei Anmeldung im Besucherzentrum
Bremer Bäder GmbH Verwaltung: Beim Ohlenhof 14, 28239 Bremen, einzelne Bäder: siehe Internetseite Bremer Bäder ermäßigter Eintritt; es gelten die Standardermäßigungen der jeweiligen Bäder
Bremer Geschichtenhaus im Schnoor Wüstestätte 10, 28195 Bremen Bremer Geschichtenhaus im Schnoor kostenlos
Bremer Glocke Domsheide 4/5, 28195 Bremen Bremer Glocke Verlosung von Freikarten auf www.freiwilligensurver.de
Bremer Heimstiftung Tegeler Plate 23; 28259 Bremen Bremer Heimstiftung Fortbildungsplätze
Bremer Kriminaltheater Friesenstraße 16-19; 28199 Bremen Bremer Kriminaltheater Eintritt 14,- € anstatt 22,- €
Bremer Paintball Area Neustadtswall 60a, 28199 Bremen Bremer Paintball Area 10% Rabatt auf das Spielpaket, auch für eine Begleitperson
Bremer Shakespeare Company Schulstraße 26; 28199 Bremen Bremer Shakespeare Company Eintritt 13,- € anstatt 21,- €
Bremer Theater GmbH Goetheplatz 1-3; 28203 Bremen Bremer Theater GmbH Ermäßigung in Höhe von 10%
City46 Birkenstraße 1 ; 28195 Bremen City46 Verlosung von Freikarten auf www.freiwilligensurver.de
Die Sauna im Viertel Außer der Schleifmühle 76; 28203 Bremen Die Sauna im Viertel Tageskarte für 10,- € anstatt 12,50 €
Deutsches Rotes Kreuz Hastedter Heerstr. 250,
28207 Bremen
DRK-Bremen 2,- € Ermäßigung für 1. Hilfe Kurse
Dom-Museum Bremen im St. Petri Dom Sandstraße 10 - 12; 28195 Bremen Dom-Museum Bremen im St. Petri Dom Freier Eintritt, auch für den Turmaufstieg und den Bleikeller, 50 %ige Ermäßigung bei angemeldeten und regulären Führungen im Dom und im Museum, ermäßigter Eintritt bei Konzerten der Dom Musik
fairtragen GmbH Buntentorsteinweg 9; 28201 Bremen fairtragen GmbH 10% auf den gesamten Einkauf
Focke Museum - Bremer Landesmuseum für Kunst und Kuluturgeschichte Schwachhauser Heerstraße 240, 28213 Bremen Focke-Museum Ein Euro Rabatt auf Vollzahlerkarten für Dauerausstellungen
Freunde der Bremer Straßenbahn e.V. Schloßparkstraße 45, 28309 Bremen Freunde der Bremer Straßenbahn e.V. Freier Eintritt in die Dauerausstellung "Das Depot"
Gerhard-Marcks-Haus Am Wall 208; 28195 Bremen www.marcks.de Ermäßigung des Eintritts von 3,50 € auf 2,50 €
GOP Varieté-Theater Am Weser-Terminal 4, 28217 Bremen GOP Varieté-Theater Bremen 10% Ermäßigung auf das Eintrittsticket. Maximal 4 Tickets pro Buchung möglich. Buchung mit dem Stichwort "Ehrenamtskarte" unter 0421-89898989
Hal över Schlachte 2, 28195 Bremen Hal Över 10% Ermäßigung auf Schiffsfahrten von Bremen nach Bremerhaven sowie auf Weser- und Hafenrundfahrten
Kalu Kunst Fotostudio Lohmannstraße 96; 28215 Bremen Kalu Kunst Fotostudio 10% auf das gesamte Sortiment
Olbers-Gesellschaft e.V. - Sternwarte Bremen Werderstraße 73, 28199 Bremen Olbers-Geschellschaft e.V. "2 für 1" bei Vorträgen der Olbers-Gesellschaft e.V.
Overbeck-Museum Altes Packhaus Vegesack, Alte Hafenstraße 30, 28757 Bremen Overbeck-Museum Ermäßigter Eintrittspreis
Philharmonische Gesellschaft Bremen Mühlenfeldstraße 61a, 28355 Bremen Philharmonische Gesellschaft Bremen ermäßigte Eintritt bei Kammerkonzerten (je nach Preiskategorie 5 - 10 Euro Ermäßigung)
Schnürschuh-Theater Buntentorsteinweg 145, 28201 Bremen Schnürschuh-Theater für alle Veranstaltungen ermäßigter Eintritt(ausser Silvester)
Seggy-Touren Hauptsitz: Vahrenwalderstraße 28, 30165 Hannover Seggy-Touren 5% Nachlass auf Segway-Touren in ganz Bremen und Niedersachsen; Preise variieren je nach Standort - siehe Website
Spicarium Zum Alten Speicher 5 A, 28759 Bremen Spicarium Ermäßigter Eintritt
Sportgarten e.V. Ostertorsteinweg 94/95, 28203 Bremen Sportgarten e.V. Ermäßigungen bei der Saisonkarte "Klettergarten" 40 € anstatt 60 € für junge Erwachsende und 60 € statt 90 € für "alte" Erwachene; 20 % Beitragsermäßigung auf die Jahresmitgliedschaft
Sport-Verein "Werder" von 1899 e.V. Franz-Böhmert-Straße 1c, 28205 Bremen Verlosung über Freiwilligenserver Ticketverlosung von insgesamt 50 Einrittskarten für das WUSEUM während der Sommerpause, Verlosung von 1 x 2 Karten für die Heimspiele der 1. Bundesligamannschaft in der Spielsaison 2013/2014
Stadtbilbiothek Am Wall 201, 28195 Bremen Stadtbibliothek Bremen Ermäßigtes Nutzungsentgelt für 12 Monate: 15 € statt 25 €, Rentnerinnen und Rentner, junge Erwachsene bis 27 Jahre, Arbeitslose 10 € statt 15,00 €
Übersee-Museum Bahnhofsplatz 13, 28195 Bremen Übersee-Museum ermäßigter Eintritt
Tanzarena Wandschneiderstr. 6, 28195 Bremen Tanzarena "2 für 1" bei allen Kursen für Neueinsteiger für 1 Monat
Theaterschiff Tiefer 104, 28195 Bremen Theaterschiff Bremen 2 Euro Ermäßigung pro Theaterkarte
Universum Wiener Strasse 1a, 28359 Bremen Universum 25% ermäßigter Eintritt + 1 weitere Begleitperson
WerderSports und Fitness GmbH Konsul-Smidt-Str. 18, 28271 Bremen WerderSports 20 %iger Nachlass auf die Fitnessmitgliedschaft

Vergünstigungen in der Stadt Bremerhaven

Anbieter Anschrift Internetlink Vergünstigung
Bädergesellschaft Bremerhaven Zur Hexenbrücke 11, 27570 Bremerhaven Bädergesellschaft BHV 50 Cent Rabatt auf den Eintritt
Betreuungs- und Erholungswerk e.V. Wiener Str. 5, 27568 Bremerhaven Betreuungs- u. Erholungswerk BHV 15 € Rabatt auf mehrtägige Reisen
BIS - Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung Am Alten Hafen 118, 27568 Bremerhaven BIS Bremerhaven Hafenbus mit Stadtführer: 10 % Rabatt - Ermäßigter Preis 9,- €
Deutsches Auswandererhaus Columbusstrasse 65, 27568 Bremerhaven Auswandererhaus ermäßigter Eintritt: Regulärer Eintritt 11,20 € statt 12,80 €, Senioren 10,50 € statt 11,80 €, Schüler, Studenten und Arbeitslose 8,00 € statt 10,60 €
Deutsches Rotes Kreuz Am Parkbahnhof 11,
27580 Bremerhaven
DRK-Bremerhaven 2,- € Ermäßigung für 1. Hilfe Kurse
Deutsches Schiffahrtsmuseum Hans-Scharoun-Platz 1, 27568 Bremerhaven Deutsches Schiffahrtsmuseum ermäßigter Eintritt: 16,67 % Rabatt auf den Eintritt
HAVENTANGO - Tango Argentino Studio Fischauktionsstraße 14 (Halle X.), 27572 Bremerhaven Haventango 25 % Nachlass auf den ersten Tangokurs/-workshop
Historisches Museum An der Geeste, 27570 Bremerhaven Historisches Museum BHV Ermäßigter Eintrittspreis: 3,- €
Tanz-Oase Fata Morgana Herwigstr. 10,27572 Bremerhaven Tanz-Oase Fata Morgana der erste Tanzmonat ist frei bei Anmeldungen für mindestens drei Monate
TiF Theater im Fischereihafen Beuthener Straße 24 g, 27578 Bremerhaven Theater im Fischereihafen Rabatt auf Veranstaltungen bzw. Eintritt: 1,- €
Volkshochschule Bremerhaven Friedrich-Schiller-Haus, Lloydstraße 15, 27568 Bremerhaven VHS Bremerhaven 20 % Ermäßigung auf Veranstaltungen / Kursgebühr
Zoo am Meer H.-H.-Meier-Strasse 7, 27568 Bremerhaven Zoo am Meer ermäßigter Eintritt: 10% Nachlass Dienstags-Freitags (nicht an Feiertagen)











Bei einer Überprüfung konnte die Polizei Bremen hochwertige Fahrräder beschlagnahmen. Diese suchen nun ihren Eigentümer. Ob Ihr Rad dabei ist, können Sie über die Homepage der Polizei erfahren.
Eine Überprüfung des Zivilen Einsatzdienstes Süd und der Ermittlungsgruppe Fahrrad ergab einen konkreten Tatverdacht auf einen Hehler. Dieser kaufte, nach ersten Ermittlungen, hochwertige Fahrräder für kleine Beträge von Drogensüchtigen an. Diese Räder wurden dann auf einem Autohändlerplatz in Woltmershausen zwischengelagert und regelmäßig durch einen LKW abgeholt. Bei der Überprüfung der Örtlichkeit trafen die Beamten auf einen Mann aus Litauen, der mehrere Fahrräder in einem abgemeldeten PKW verstaut hatte. Eines der Räder war bereits als gestohlen gemeldet. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Sicherheitsleistung für den Litauer an. Die Beamten stellten insgesamt acht hoch- und neuwertige Fahrräder sicher, darunter ein fast neues E-Bike. Die Fotos der noch nicht zugeordneten Fahrräder sind auf der Homepage der Polizei Bremen unter "sichergestellte Fahrräder" einsehbar. Wer glaubt, sein gestohlenes Fahrrad wieder zu erkennen, wird gebeten, sich mit der Ermittlungsgruppe Fahrrad unter den Rufnummern: (0421) 362-16118 und 362-16125 in Verbindung zu setzen.

Zwei junge Männer fielen in der Nacht zum Samstag zunächst durch einen Einbruchsversuch auf. In der Folgenacht "erleichterten" sie einen jungen Mann durch "Antanzen" um seine Wertsachen. 

Sie wurden festgenommen. Zwei Täter kletterten in einem Hinterhof Am Dobben auf den Balkon eines Wohnhauses, schlugen eine Fensterscheibe ein und öffneten ein Fenster zum Treppenhaus. Ein dritter Täter stand hierbei "Schmiere". Offensichtlich gelang es den Personen jedoch nicht, ins Gebäude einzudringen. Der Wohnungsinhaber wurde durch Stimmen auf seinem Balkon geweckt. Als er vorsichtig durch die Gardine schaute, bekam er einen Riesenschreck: Er blickte direkt in das Gesicht eines Einbrechers. Er rief sofort die Polizei. Auch eine aufmerksame Nachbarin aus einem anderen Haus, hatte die jungen Männer bemerkt und ebenfalls den Notruf gewählt. Die drei Täter wurden direkt in Tatortnähe durch schnell eingetroffene Einsatzkräften gestellt und vorläufig festgenommen. Alle bestritten, etwas mit einem Einbruch zu tun zu haben. Es wurden bei ihnen allerdings Beweismittel gefunden, die noch ausgewertet werden müssen.
Eine Haftprüfung verlief hier zunächst negativ. Bei den Haupttätern handelt es sich um zwei 20 Jahre alte Straftäter aus Algerien. Beide sind schon erheblich strafrechtlich mit verschiedenen Delikten in Erscheinung getreten.
 In der Nacht zum Sonntag fielen diese Zwei durch eine erneute Straftat auf. Sie hatten am Hauptbahnhof einen 19 Jahre alten Mann aus Delmenhorst zunächst angetanzt. Hierbei stahlen sie ihm sein Handy. Da die Polizei Bremen derzeit am Bahnhof und Umfeld gezielte Schwerpunktmaßnahmen (siehe auch PM Nr.: 0642) gerade im Hinblick auf solche Taten durchführt, konnten die Täter schnell durch zivile Einsatzkräfte der Bremer und der Bundespolizei festgenommen werden. Sie werden heute dem Haftrichter vorgeführt.

Am Sonntag, den 25.10.2015 - an diesem Tag endet die Sommerzeit - findet bundesweit der 4. Tag des Einbruchschutzes statt. Unter dem Motto: "Eine Stunde mehr für mehr Sicherheit!" möchte sich die Polizei Bremen mit diversen Kooperationspartnern in der Unteren Rathaushalle präsentieren.

 Auf der durch Polizeipräsident Lutz Müller und dem Leiter der Feuerwehr Bremen Karl-Heinz Knorr um 10:45 Uhr eröffneten Veranstaltung finden Sie weiter die Organisationen Bauraum Bremen e.V. und Weisser Ring, sowie verschiedene Fachfirmen für Einbruchmeldetechnik und mechanischen Einbruchschutz.
Lassen Sie sich beispielsweise über die Möglichkeit der staatlichen Förderung von Einbruchschutz, Vorbeugenden Brandschutz oder "Künstliche DNA" beraten. Die Veranstaltung ist gleichzeitig der Startschuss der Polizei Bremen sich anlässlich der dunklen Jahreszeit wieder verstärkt der Einbruchskriminalität zuzuwenden.

Am Donnerstagabend wurde ein 70 Jahre alter Bremer in seiner Wohnung in Huchting(Willakedamm) von einer bislang unbekannten männlichen Person überrascht und beraubt.
 Als es gegen 20:40 Uhr an der Wohnungstür klingelte und der Bewohner diese öffnete, staunte er nicht schlecht: Ein dunkel gekleideter, kräftiger, maskierter Mann stand vor der Tür und forderte Geld. Der Versuch die Tür zu schließen misslang, da der Täter dagegen hielt und im Folgenden den Rentner in die Wohnung zurück stieß. Der Räuber nahm etwas Bargeld aus dem Portemonnaie und verschwand aus der Wohnung. Hierbei riss der couragierte Senior dem Täter die Maskierung vom Gesicht.

 Der Verdächtige kann wie folgt beschrieben werden:
- Männlich - 175cm - 180cm groß - Kräftige Statur - Volles Gesicht - Dunkle, kurze Haare - Schwarz gekleidet - Maskierung: gestreifte Strickmütze mit Sehschlitzen
 Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Mögliche Hinweise richten Sie bitte an den Kriminaldauerdienst unter 0421 - 362 3888.

Am Mittwoch, gegen 15:00 Uhr, wurde einer 20 Jahre alten Bremerin das Portemonnaie aus der Handtasche gestohlen.
Als sie den Diebstahl bemerkte und den männlichen Täter ansprach, zückte er ein 15cm langes Messer und drohte der jungen Frau. Die Bestohlene und ihre Freundin wollten gerade in eine andere Bahn umsteigen und warteten in der Bahnhofshalle, als sie von einem Mann angerempelt wurde. Dieser sagte nur "Na, wie geht's?" und ging weiter. Als sie feststellte, dass ihre Geldbörse fehlt, sprach sie den Mann an, woraufhin dieser sofort ein Messer mit einer 15cm langen Klinge zückte. In der anderen Hand hielt er ihr Portemonnaie. Erschrocken wich die junge Frau zurück, während der Täter die Geldbörse zur Seite warf und Richtung Freimarktgelände flüchtete. In dem Portemonnaie fehlten 50EUR und eine EC-Karte mit aufgeklebter PIN-Nummer.
 Die Beteiligten beschrieben den Täter wie folgt: - Männlich - 180cm groß - südländisches Erscheinungsbild - 25 - 35 Jahre alt - Orangefarbener Pullover; weiß/blaue Jacke mit Kapuze - Blaugraue Jeans - Breite Statur Mögliche Hinweise zum Tatgeschehen oder zur Person richten sie bitte an den Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter 0421 - 362 3888. An dieser Stelle der Appell: Bewahren Sie EC-Karte und PIN niemals beieinander auf. Ein verschlüsselter Eintrag im Telefonbuch Ihres Handys kann genauso nützlich sein, ist jedoch sicherer. Sollte Ihre Geldkarte dennoch abhandenkommen, können Sie diese unter der Telefonnummer 116 116 sperren lassen.

Am Mittwochabend wurden im Bremer Stadtteil Schwachhausen in kurzer zeitlicher Abfolge zwei Autos "geknackt". Ein 23 Jahre alter Bremer konnte noch in einem der Fahrzeuge sitzend überrascht werden und gab die beiden Taten zu.

 Gegen 22:30 Uhr wurde der Polizei ein Dieb gemeldet, der durch die Anruferin noch in ihrem Fahrzeug sitzend angetroffen wurde. Der junge Mann hatte bereits Gegenstände, unter anderem ein iPad und Schmuck, für den Abtransport neben das Auto gelegt. Zusammen mit ihrem Mann und einem weiteren Zeugen, hielten sie die Person bis zum Eintreffen der Polizei fest. Etwa eine Stunde zuvor ereignete sich eine gleiche Tat in der Nähe.
Die Beschreibung des flüchtenden Täters passte auf die nun angetroffene Person. Bei der Vernehmung gab er beide Taten zu und äußerte gegenüber den Beamten: "Ich bin eben ein A***. Einmal Dieb, immer Dieb...so ist das halt." Die Polizei Bremen begrüßt das couragierte Eingreifen der Zeugen. Seien sie sich dennoch stets ihrer eigenen Grenzen bewusst und bringen sich nicht selbst in Gefahr. Verständigen sie den Notruf und beobachten sie detailliert das Geschehen. Und denken Sie stets daran: Ihr Auto ist kein Tresor. Lassen sie ihre Wertsachen nicht im Auto.

Die swb-Tochter CREA hat den Windpark-Oslebshausen fertiggestellt und an das Bremer Stromnetz angeschlossen. Seit dem 9. Oktober 2015 speisen die beiden Windkraftanlagen Strom in das 10kV-Mittelspannungsnetz von wesernetz ein.

Die Inbetriebnahmephase soll noch im November 2015 abgeschlossen sein. Danach geht der jüngste Bremer Windpark in den kommerziellen Betrieb.
 "Die Errichtung der Anlagen lief absolut plangemäß. Dafür unserer Projektentwicklung und Bauleitung ein großes Lob", so swb CREA-Geschäftsführer Stefan Weber. Die Anlagen vom Typ Enercon E82 haben eine Leistung von jeweils 2,3 Megawatt (MW) und stehen mit ihrer Nabenhöhe von 108 Metern deutlich sichtbar neben der Autobahn A27. Der Rotordurchmesser beträgt 82 Meter. Die Windkraftanlagen sollen ab 2016 jährlich etwa 10 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen, was für rund 4.000 Bremer Haushalte den Jahresverbrauch sichert und über 6.200 Tonnen Kohlendioxid (CO2) pro Jahr einspart. Die Baukosten beliefen sich auf rund 6,6 Millionen Euro. Für den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien hat sich die swb Gruppe klare Ziele gesetzt: Bis 2020 soll der Anteil der Energieerzeugung aus erneuerbaren Energien 20 Prozent (aktuell 15 Prozent) an der Gesamterzeugung der swb ausmachen. Dafür investiert swb jährlich einen zweistelligen Millionen-Betrag in den Ausbau der erneuerbaren Energien. swb CREA ist das Kompetenzzentrum der swb Gruppe für erneuerbare Energien, sie entwickelt und betreibt Anlagen in den Bereichen Wind onshore, Biogas und Wasserkraft.

Mit offenen und verdeckten Schwerpunktmaßnahmen rund um den Hauptbahnhof geht die Polizei Bremen verstärkt gegen straffällige unbegleitete Flüchtlinge aus Zentral- und Nordafrika vor. Antanzdiebstähle, Raub- und Drogendelikte sowie in jüngster Zeit Kofferdiebstähle aus Reisebussen belegen die oft hohe kriminelle Energie der häufig noch sehr jungen Täter. 

 Gerade in den Abendstunden hat sich am Rand des Bahnhofsplatzes eine Drogenszene etabliert, die ausschließlich von jungen Afrikanern bedient wird.
Am vergangenen Montagabend beobachteten zivile Einsatzkräfte dort einen offensichtlichen Drogenhandel zwischen einem bereits als Drogendealer bekannten 17 Jahre jungen Mann aus Guinea und einem 37 Jahre alten Mann aus Zeven. Bei der folgenden Festnahmesituation wehrte sich der Tatverdächtige und verletzte sich am Arm und musste einer Klinik zugeführt werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der junge Mann an einen Betreuer übergeben.
Am frühen Dienstagabend bemerkten Einsatzkräfte innerhalb einer kurz zuvor eingetroffenen Reisegruppe am Busparkplatz am Breitenweg hektische Aktivitäten. Ursächlich dafür war, dass einem Reisenden ein Koffer entwendet worden war. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten schnell zur Entdeckung des Täters auf dem Bahnhofsvorplatz. Der 17 Jahre alte Tatverdächtige trug den entwendeten Koffer noch in der Hand. Der Reisende bedankte sich für den schnellen Erfolg und der Rückgabe seines Eigentums. Gegen 20.00 Uhr ereignete sich ein Antanzdiebstahl am Bahnhofsplatz.
 Zwei unbekannte Täter hatten einen 25 Jahre alten Mann angetanzt und ihm seine Geldbörse und sein Smartphone gestohlen. Die Beschreibung der Täter traf auf zwei junge Männer zu, die sich auch am Abend am Hauptbahnhof aufgehalten hatten. Zwei Stunden später sahen Polizeibeamte diese Beiden An der Weide in eine Straßenbahn steigen. Nach Verlassen der Bahn betraten sie im Steintorviertel einen Call-Shop und boten sofort ein Handy zum Kauf an. Die Einsatzkräfte schritten sofort ein. Tatsächlich bei dem angebotenen Handy handelte es sich um das zuvor auf dem Bahnhofsplatz entwendete Gerät. Die 16 und 26 Jahre alten Tatverdächtigen wurden festgenommen und an der Wache vorgeführt. Das Smartphone wurde beschlagnahmt. Insbesondere der 16-Jährige ist bereits mit diversen gleichgelagerten Taten in Erscheinung getreten.
Die Polizei Bremen wird auf zukünftig ihre Schwerpunktmaßnahmen an den Kriminalitätsbrennpunkten fortsetzen.

Am Dienstagabend hatte ein Straßenbahnfahrer der Linie 4 im Bereich der Haltestelle "Heukämpendamm" einen Knall wahrgenommen und einen Schaden an der Bahn festgestellt. Alarmierte Polizeibeamte nahmen auf dem Hof des Verkehrsbetriebes die Beschädigungen in Augenschein und fürchteten zunächst, es könne sich um mehrere Einschusslöcher handeln.
 Die aufgenommenen Ermittlungen der Kriminalpolizei, unter Hinzuziehung eines Schusswaffensachverständigen, erbrachten, das eine Druckluftwaffe zum Einsatz gekommen war. Die wenigen Insassen der Bahn waren somit zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Zeugenhinweise richten Sie bitte an den Kriminaldauerdienst unter 0421 - 362 3888.
Die Polizei weist anlässlich dieses Falles ausdrücklich daraufhin, dass auch das Führen von CO2-Waffen den waffenrechtlichen Bestimmungen unterliegt. Beim unmittelbaren Einsatz gegen Menschen können auch solche Waffen durchaus nicht unerhebliche Verletzungen hervorrufen. -- 21.10.2015 – 16:02 Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Arsten; Heukämpendamm Zeit: 20.10.2015, 19:50 Uhr Am Dienstagabend hatte ein Straßenbahnfahrer der Linie 4 im Bereich der Haltestelle "Heukämpendamm" einen Knall wahrgenommen und einen Schaden an der Bahn festgestellt. Alarmierte Polizeibeamte nahmen auf dem Hof des Verkehrsbetriebes die Beschädigungen in Augenschein und fürchteten zunächst, es könne sich um mehrere Einschusslöcher handeln. Die aufgenommenen Ermittlungen der Kriminalpolizei, unter Hinzuziehung eines Schusswaffensachverständigen, erbrachten, das eine Druckluftwaffe zum Einsatz gekommen war. Die wenigen Insassen der Bahn waren somit zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Zeugenhinweise richten Sie bitte an den Kriminaldauerdienst unter 0421 - 362 3888. Die Polizei weist anlässlich dieses Falles ausdrücklich daraufhin, dass auch das Führen von CO2-Waffen den waffenrechtlichen Bestimmungen unterliegt. Beim unmittelbaren Einsatz gegen Menschen können auch solche Waffen durchaus nicht unerhebliche Verletzungen hervorrufen.

Aus einem Pkw erbeuteten unbekannte Täter Strickwaren im Wert von circa 15.000 Euro. Es handelte sich um die komplette Jahresproduktion der Besitzerin. 

Am Anfang dieser Woche brachen Unbekannte den Skoda Octavia einer 66 Jahre alten Frau. auf.
 Den Tätern fielen diverse Islandpullover, 10 Kleider und 12 Jacken aus Wolle sowie 300 Paar Islandsocken in die Hände. Es handelte sich hierbei um den gesamten Bestand der Besitzerin. Alle Stücke sind von Hand gestrickt. Es ist das Ergebnis eines gesamten "Strickjahres", was nun in die Täterhand gefallen ist. Vor dem Ankauf der Ware wird gewarnt!
An Gestohlenem kann man kein Eigentum erwerben. Wer etwas zum Verbleib der Strickstücke sagen kann, wird gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer (0421) 362-3888 zu melden.

 Da staunten zwei Beamte der spezialisierten Verkehrsüberwachung der Polizei Bremen, obwohl schon einiges gewohnt, nicht schlecht, als sie am Dienstag in den Nachmittagsstunden einen schon vom Anschein her stark überladenen Kleintransporten der sogenannten 'Sprinterklasse' mit irischer Zulassung an der A 1/Anschlussstelle Hemelingen überprüften.
Ein 37-jähriger Fahrer mit litauischer Herkunft transportierte Umzugsgut von Litauen auf die 'Grüne Insel'. Eine sogenannte Verwiegung ergab ein tatsächliches Gewicht von fast 6500 kg, obwohl der Kleintransporter nur für 3500 kg zugelassen war. Das entspricht einer Überladung von 84 Prozent. Bei einer genauen Betrachtung der Reifen der Hinterachse stellten die Beamten fest, dass diese bereits durch die Überlastung sehr heiß gelaufen waren. Ein Reifen wies nur noch eine Profiltiefe auf, die knapp über dem gesetzlichen Mindestwert von 1,6 mm lag. Da man davon ausgehen konnte, dass die zulässige Tragfähigkeit der Hinterreifen um ein Erhebliches überschritten war, war es sicherlich nur noch eine Frage der Zeit, bis es zu einem Reifenplatzer gekommen wäre. Die Folge wäre bei der aktuellen Verkehrslage zum Zeitpunkt der Kontrolle ein sehr schwerer Verkehrsunfall, vermutlich nicht nur mit Sachschaden, gewesen. Um weiterfahren zu können, musste der Fahrer dann ein Umladen des knapp 3000 kg betragenden Übergewichtes (=normale Zuladung von 2-3 Kleintransportern der Sprinterklasse) organisieren. Abschließend hinterlegte er eine nicht unerhebliche Geldsumme zur Sicherung des Bußgeldverfahrens gegen ihn. Ein Tipp der Experten: Halter solcher Kraftfahrzeuge -wie auch Wohnmobile/Wohnwagen- sollten im eigenen Interesse und zum Wohle anderer Mitmenschen, unabhängig des in der Zulassungsbescheinigung eingetragenen Leergewichtes, das tatsächliche Leergewicht auf einer geeichten Waage (z.B. bei Recycling-Unternehmen, Schrotthändlern, Abfalldeponien etc.) feststellen lassen, um ihre Zuladung besser einschätzen zu können. So gelangen sie sicherer an ihr Ziel.

In einem im Aufbau befindlichen und noch unbewohnten Großzelt für Flüchtlinge an der Kreinsloger Straße/ Ermlandstraße in Bremen-Blumenthal wurde am Vormittag des 26.09.2015 ein Brandschaden entdeckt. Es wurden umgehend Ermittlungen wegen Brandstiftung durch die Staatsanwaltschaft Bremen und der Staatsschutzabteilung der Polizei Bremen eingeleitet. Die versuchte Brandlegung dürfte in der Nacht zuvor erfolgt sein.

In diesem Zusammenhang wird eine weibliche Person gesucht,die sich in der Nacht vom 25. auf den 26.09.2015 von 03:00 - 03:20 Uhr an der Star Tankstelle in der Hermann-Fortmann-Str. aufgehalten hat. Die Frau könnte eine wichtige Zeugin sein
Wir bitten die Person, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0421-362-3888 in Verbindung zu setzten.
Die Staatsanwaltschaft Bremen hat für sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung der Tat und zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von 3.000,00 Euro ausgesetzt.

Am Dienstagmittag kam es an der Kreuzung Balgebrückstraße / Tiefer zu einem schweren Verkehrsunfall.
Um 13 Uhr befuhr ein 77-Jähriger mit seinem Mercedes die Straße Tiefer in Richtung Martinistraße. In der Linksabbiegerspur zur Wilhelm-Kaisen-Brücke lenkte er sein Fahrzeug geradeaus über die Kreuzung. Dort kollidierte er mit drei Fußgängern und einem Ampelmast. Zwei Fußgänger wurden schwer verletzt, einer leicht. Der Unfallverursacher wurde ebenfalls ins Krankenhaus verbracht.
Während der Unfallaufnahme wurde der Unfallort gesperrt. Die Unfallursachenermittlung dauert an.

 Haftbefehle gegen 5 Mitglieder einer Einbrecherbande erlassen

Nach umfangreichen Ermittlungen der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Bremen-Oldenburg (GEBO) konnte in den vergangenen Tagen eine seit langem in Bremen und dem niedersächsischen Umland anhaltende Wohnungseinbruchsserie gestoppt werden. Seit Anfang 2014 soll eine 10-köpfige Einbrecherbande aus Bremen in wechselnder Beteiligung in mehr als 100 Fällen Wohnungseinbruchsdiebstähle sowie Büro- und Geschäftseinbrüche verübt haben.
                                                                   Entwendete E-Klasse
Überwiegend waren die Wohnungsinhaber bei den Einbrüchen nicht zu Hause. Die Tatorte lagen vornehmlich in den Bremer Stadtteilen Oberneuland, Horn-Lehe, Borgfeld und dem niedersächsischen Umland, hier insbesondere in Lilienthal, Oyten und Achim. Der entstandene Schaden dürfte dabei weit über eine Millionen Euro liegen. Die Täter gelangten in die Objekte, nachdem sie Fenster oder Türen aufgehebelt hatten. In einigen Fällen wurden auch Alarmanlagen überwunden bzw. außer Betrieb gesetzt. Vorgefundene Tresore wurden vor Ort gewaltsam geöffnet oder komplett entwendet. Unter anderem hatten die Diebe nach Bargeld, Schmuck und Uhren, Bestecken, Kreditkarten, Unterhaltungselektronik, Laptops, Handys, Sparbüchern gesucht. In mehreren Fällen nahmen sie auch Fahrzeugschlüssel und die auf den Grundstücken oder in den Garagen abgestellten Fahrzeuge der Hausbewohner mit.
Seit ca. 4 Monaten ermittelten die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Bremen-Oldenburg (GEBO) und die Staatsanwaltschaft Verden gegen die Einbrecherbande. Jetzt haben in der Nacht zum 07.10.2015 Polizeibeamte nach einem Wohnungseinbruchsdiebstahl in Bremen-Oberneuland zunächst drei Tatverdächtige vorläufig festnehmen können. In den Folgetagen kam es zu vorläufigen Festnahmen von vier weiteren Tatverdächtigen. Die mutmaßlichen Täter im Alter von 26 bis 42 Jahren stammen aus Bremen. 14 Wohnobjekte und mutmaßliche Lagerplätze für Diebesgut wurden in Bremen durchsucht. Daneben durchsuchte die Polizei die Wohn- und Geschäftsräume eines Inhabers eines An- und Verkaufsgeschäfts aus Bremen. Er soll nach den bisherigen Ermittlungen das Diebesgut gehehlt haben. Insgesamt wurden mehrere hundert Gegenstände, hierunter auch diverses Diebesgut und Tatwerkzeuge, beschlagnahmt. Nach den bisherigen Ermittlungen haben die Tatverdächtigen im Vorfeld systematisch nach geeigneten Tatobjekten gesucht, die von ihnen als "sich lohnend" eingestuft wurden. Obwohl die Täter gezielt nach Wohnhäusern gesucht haben sollen, in denen die Hausbewohner durch Urlaub, Krankheit oder anderen Umständen abwesend waren, trafen sie in einigen Fällen auf dort Schlafende. In einem Fall wurde einer wach gewordenen älteren Hausbewohnerin eine Goldkette gewaltsam vom Hals gerissen.
Die entwendeten Fahrzeuge sind später über das Internet veräußert worden. Erst beim Ummelden der Fahrzeuge konnte eine Beschlagnahme durch die Polizei erfolgen. Das Amtsgericht Verden erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Verden gegen fünf Beschuldigte Untersuchungshaftbefehle. Vier befinden sich in Untersuchungshaft. Einen Haftbefehl setzte der Ermittlungsrichter außer Vollzug. Zwei Beschuldigte wurden wegen fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt.

Gestern in den frühen Morgenstunden raubten drei Unbekannte einem 52 Jahre alten Taxifahrer im Steintor zwei Smartphones und Bargeld aus seinem Portmonee. Dabei bedrohten sie ihn mit Messern.
Gegen 06.30 Uhr stoppten die drei jungen Männer das Taxi in der Römerstraße, so dass der 52-Jährige dachte, sie wollten mitfahren. Die angeblichen Fahrgäste traten in der Folge jedoch mit vorgehaltenen Messern an die Fahrer- und Beifahrerseite des Taxis heran. Einer griff durch das geöffnete Fenster der Fahrerseite und entwendete zwei Handys vom Armaturenbrett des 52-Jährigen. Weiterhin forderten die Verdächtigen Bargeld von dem Mann. Als der Bedrohte ihnen seine Geldbörse zeigte, langte einer der Räuber hinein und entwendete das darin befindliche Bargeld. Anschließend flüchteten die drei Männer in Richtung Humboldtstraße.
Es handelt sich nach Angaben von Zeugen um drei schlanke junge Männer von circa 160 cm Größe mit nordafrikanischem Aussehen. Einer der Verdächtigen trug zum Tatzeitpunkt eine schwarze Jacke mit Kapuze und hatte ein etwas rundliches Gesicht. Ein Anderer trug ein schwarzes Basecap. Hinweise werden an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0421- 362 3888 erbeten. Bremerhaven News

Seit der Eröffnung des 980. Bremer Freimarkts am Freitagabend und der gestrigen Bundesligapartie SV Werder Bremen gegen den FC Bayern München, rückten Bremer Polizisten zu über 500 Einsätzen aus. Von zahlreichen Verkehrsunfällen am Freitag, über Diebstahls- und Körperverletzungsdelikte bis hin zu Einbrüchen und Raubtaten waren die Anlässe des polizeilichen Einschreitens breit gefächert.
Rund um das Fußballspiel im Weserstadion registrierten die Einsatzkräfte nach bisherigen Erkenntnissen einen Raub und drei Körperverletzungen. Bereits vor dem Spiel, gegen 14.45 Uhr, musste ein Bremer Ultra aufgrund massiver Pöbeleien gegen die Gästefans in Gewahrsam genommen werden. Während der Partie wurde ein Bayern-Fan im Bereich der Ostkurve mit einem Faustschlag angegriffen. Im gleichen Atemzug wurde ihm außerdem sein Vereins-Schal entwendet. Nach der Bundesliga-Begegnung folgte noch eine größere Auseinandersetzung am Osterdeich in Höhe der Verdener Straße. Um diese zu beenden mussten die Polizeikräfte zum Teil ihren Schlagstock und Pfefferspray einsetzen. Ein Beamter wurde durch Schläge mit einem Regenschirm verletzt. Zwei zivile Polizisten aus München wurden gezielt mit Flaschen beworfen. Glücklicherweise wurde hierbei lediglich ihre Kleidung beschädigt, die Beamten selbst blieben unversehrt.
Auf dem Freimarkt wurde am Freitagabend ein 16-Jähriger aus Bremen-Nord dabei ertappt, als er einem 20 Jahre alten Hamburger sein Handy aus der Hosentasche entwendete. Der Bestohlene wandte sich um und forderte umgehend sein Telefon zurück. Eine Zivilstreife der Freimarktswache beobachtete das Geschehen und nahm den 16-Jährigen vorläufig fest. Der junge Mann war bereits massiv mit Eigentumsdelikten -darunter etliche Antanzdiebstähle- in Erscheinung getreten. Die Polizei ermittelt jetzt wegen gewerbsmäßigen Diebstahls. Seit Samstagabend sucht die Polizei Bremen außerdem nach einem etwa 30 Jahre alten Einbrecher, der gegen 20.30 Uhr zwei Wohnwagen von Schaustellern aufgebrochen hatte. Als er dabei von dem 60 Jahre alten Eigentümer erwischt wurde, bedrohte er diesen mit einem Messer und flüchtete. Der Verdächtige ist laut Zeugen circa 170 cm groß, hat schwarze, lockige, kurze Haare, einen dunklen Teint und spricht kein Deutsch. Er war zum Tatzeitpunkt dunkel gekleidet und führte ein Messer mit sich. In diesem Fall wurde ein Strafverfahren wegen räuberischen Diebstahls eingeleitet. Hinweise zur Tat nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0421-362 3888 entgegen. Bremerhaven News

Am heutigen Vormittag wurde die Polizei Bremen über eine Manipulation an einem Geldautomaten in einem Einkaufszentrum in Bremen-Hastedt informiert.
Am Einsatzort konnte bisher lediglich festgestellt werden, dass es unbekannten Tätern gelungen ist, durch geschickte Manipulation am Geldautomaten einen höheren Geldbetrag zu entwenden.
Die Art der Tatbegehung und die Höhe des entwendeten Bargeldes sind bisher unbekannt.
Die polizeilichen Ermittlungen in diesem Zusammenhang dauern an.
Eine Spurensicherung vor Ort erfolgte durch Ermittler der Kriminalpolizei.
Hinweise zu möglichen Tätern nimmt jederzeit der Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter der Telefonnummer 0421 / 362-3888 entgegen.
Bremerhaven News

Die Bremer Europa-Bevollmächtige Ulrike Hiller nahm als Bremer Mitglied an der 114. Plenartagung des Ausschusses der Regionen (AdR) am 13. und 14. Oktober 2015 in Brüssel teil und unterstützte dabei die Verabschiedung wichtiger Stellungnahmen mit ihrer Stimme. Wichtige Themen der Plenartagung waren die EU-Bürgerinitiative und die Zukunft der europäischen Aquakultur.
v.l.n.r.: AdR-Präsident Markku Markkula, Frederica Mogherini, Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik und Vizepräsidentin der Europäischen Kommission sowie Karl-Heinz Lambertz, 1. AdR-Vizepräsident
v.l.n.r.: AdR-Präsident Markku Markkula, Frederica Mogherini, Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik und Vizepräsidentin der Europäischen Kommission sowie Karl-Heinz Lambertz, 1. AdR-Vizepräsident
Die Europäische Bürgerinitiative (EBI) wurde vom Vertrag von Lissabon als neues Instrument für partizipative Demokratie eingeführt. Mit der EBI haben die Bürgerinnen und Bürger eine Möglichkeit erhalten, sich an der europäischen Politik zu beteiligen. Der AdR plädiert in seiner Stellungnahme dafür, dieses wichtige Beteiligungsinstrument über eine spezielle Werbeaktion in allen EU-Mitgliedstaaten bei den Bürgerinnen und Bürgern bekannt zu machen. Ulrike Hiller dazu: "Bisher haben lediglich drei Europäische Bürgerinitiativen – darunter die Petition "Wasser ist ein Menschenrecht" - die Zielmarke von einer Million Unterschriften erreicht. Wir müssen insb. junge Menschen für dieses Recht, sich an europäischer Politik zu beteiligen und Europas Zukunft mitzugestalten, sensibilisieren."
In einer weiteren wichtigen Stellungnahme zur Zukunft der europäischen Aquakultur äußert der AdR seine tiefe Besorgnis über die Diskrepanz zwischen der europäischen und der asiatischen Aquakulturproduktion. Auf Asien entfällt ein Anteil von etwa 88 Prozent der weltweiten Produktion. Der AdR fordert daher die Kommission nachdrücklich dazu auf, eine Kennzeichnungspflicht für Erzeugnisse der europäischen Aquakultur in Form eines europäischen Gütezeichens einzuführen, um das Vertrauen der Verbraucher zu stärken und die Qualität sowie das Ansehen der europäischen Erzeugnisse zu festigen. Ulrike Hiller: "Die Fischeinfuhren aus Asien üben einen immer größeren Druck auf die europäischen Erzeuger in Bezug auf Preis und Produktionsmenge aus. Ich unterstütze daher den Vorschlag des AdR, ein europäisches Gütezeichen einzuführen, um die Verbraucher für Produkte der nachhaltigen, europäischen Aquakultur zu sensibilisieren. Davon würden auch in Bremerhaven ansässige Unternehmen profitieren."
Höhepunkt der 114. Plenartagung war die Debatte mit Frederica Mogherini, Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik und Vizepräsidentin der Europäischen Kommission. Sie diskutierte mit den AdR-Mitgliedern die Rolle der Regionen und Städte im Bereich des auswärtigen Handelns der EU. Wichtiger Punkt der Debatte war dabei der Einsatz der Städte und Kommunen bei der Bewältigung der aktuellen Flüchtlingskrise. Frederica Mogherini plädierte nachdrücklich für eine gemeinsame europäische Migrationspolitik, die auf Solidarität beruht, die Achtung der Menschenrechte gewährleistet und den Schwerpunkt von einer Not- und Krisendebatte hin zur Frage der Integration und einem umfassenden außenpolitischen Konzept verlagert.
Der AdR ist ein beratendes Gremium der EU. Er setzt sich aus 350 Vertretern der lokalen und regionalen Gebietskörperschaften zusammen. Die Freie Hansestadt Bremen verfügt in der laufenden 6. Mandatsperiode (2015-2020) über einen Sitz im AdR.
Foto: Vertretung der Freien Hansestadt Bremen bei der EU Bremerhaven News


Gestern Nachmittag kontrollierten Einsatzkräfte der Polizei Bremen einen 48 Jahre alten Lastwagenfahrer. Bei einem Atemalkoholtest stellten die Polizisten einen Wert von über 2,8 Promille fest.
Gegen 15.00 Uhr meldete sich ein 36 Jahre alter Berufskraftfahrer über den Notruf bei der Polizei. Er hatte auf der A 27 einen extrem langsamen und Schlangenlinien fahrenden Lkw vor sich. Zudem hatte der Zeuge beobachtet, dass es aufgrund der Fahrweise kurz nach dem Bremer Kreuz beinahe zu einer Kollision mit einem schwarzen VW Touran gekommen war. Der unbekannte Autofahrer verhinderte den Unfall jedoch durch ein geschicktes Ausweichmanöver. Der 36-Jährige folgte dem Lkw bis auf den Parkplatz Achterkämpe, wo die alarmierten Polizisten ihn kontrollierten. Der 48-Jährige lallte und zitterte, so dass ein Verdacht hinsichtlich des Konsums von Alkohol schnell auf der Hand lag. Der durchgeführte Test ergab einen Wert von über 2,8 Promille, so dass eine Blutentnahme bei dem Probanden unweigerlich folgte. Gegen den 48-Jährigen wurde ein Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. Weiterhin lag gegen ihn bereits eine Fahndung wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis vor.
Die Polizei Bremen sucht im vorliegenden Fall nach weiteren Zeugen und bittet insbesondere den Fahrer des schwarzen VW Touran, sich unter der Rufnummer (0421) 362-14850 zu melden.


Am Samstag, den 17.10.2015, findet um 15:30 Uhr im Weserstadion das Bundesligaspiel zwischen Werder Bremen und Bayern München statt. Das Stadion wird mit etwa 42.000 Besuchern ausverkauft sein.
Durch das mit dem Spiel verbundene hohe Verkehrsaufkommen ist bei der An- und Abfahrt zum beziehungsweise vom Weserstadion mit Verkehrsverzögerungen und -behinderungen zu rechnen. Da die am Weserstadion zur Verfügung stehenden Parkplätze nur für Berechtigte mit entsprechendem Parkausweis zur Verfügung stehen, empfiehlt die Polizei den mit Pkw anreisenden Zuschauern nachdrücklich, den angebotenen Park+Ride-Verkehr, der vom Hemelinger Hafendamm aus zum Stadion geführt wird, in Anspruch zu nehmen.
Mit dem PKW anreisenden Fußballfreunden wird dringend empfohlen, keine Wertsachen in ihren geparkten PKW zurückzulassen. Ein Auto ist kein Tresor!
Weiterhin gilt das folgende Verkehrskonzept: Der Osterdeich wird für den Individualverkehr zwischen Sielwall und Stader Straße circa zweieinhalb Stunden vor und etwa eine Stunde nach Spielende gesperrt. Parkplätze am Stadion stehen nur noch für Berechtigte mit Ausweis beziehungsweise für Reisebusse zur Verfügung. Auf die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel wird ebenfalls hingewiesen. Die Bremer Straßenbahn AG setzt wieder Sonderbusse ein, die den Veranstaltungsort direkt anfahren und auch von dort nach Ende des Spiels wieder abfahren. Darüber hinaus wird wieder das beliebte 'Park+Ship' vom Stadtwerder zum Weserstadion angeboten. Auf dem Stadtwerder stehen ca. 1.000 kostenlose Parkplätze für Zuschauer des Fußballspiels zur Verfügung. Die Sielwall-Fähre bringt die Besucher zügig über die Weser.


Gleich zwei Mal ereigneten sich gestern Abend dreiste Diebstähle aus Bus bzw. PKW am Breitenweg in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes.

Die erste Tat erfolgte am ZOB für Fernbusse am Breitenweg. Aus einem gerade angekommenen Flexi-Fernbus wurde die hintere Kofferraumklappe geöffnet und der Koffer eines 42 Jahre alten Mannes aus Bad Lippspringe gestohlen. Zeugen hatten die Tat beobachtet. Ihnen waren vier Jugendliche aufgefallen, die sich auffällig für den Bus interessiert hatten. Zwei von ihnen waren dann um den Bus herumgegangen und hatten die Kofferraumklappe geöffnet. Die beiden Täter verschwanden mit dem gestohlenen Koffer in einen Durchgang zum Hauptbahnhof. Schnell reagierende Einsatzkräfte verfolgten die Täter und konnten sie in unmittelbarer Nähe stellen und festnehmen. Der entwendete Koffer wurde ihnen abgenommen und an den Eigentümer ausgehändigt. Die beiden 16 und 17 Jahre alten Jugendlichen wurden zunächst an der Innenstadt Wache vorgeführt und dort an den Kinder- und Jugendnotdienst übergeben. Der 16-Jährige machte sich aber umgehend noch vor der Wache wieder aus dem Staub.
Bei der zweiten Tat wurde einem 54 Jahre alten Delmenhorster sein Smartphone aus seinem gerade am Breitenweg verunfallten Jaguar gestohlen. Der Delmenhorster war aus Unachtsamkeit im Bereich der Discomeile aus der Spur gekommen und nach rechts in ein dortiges Absperrgitter gefahren. Als der unverletzte Mann aus seinem erheblich demolierten PKW stieg, kümmerten sich sofort zwei nicht deutsch sprechende Jugendliche um ihn. Zwei weitere Jugendliche beschäftigten sich auf der gegenüberliegende Seite mit dem Jaguar. Nach kurzer Zeit verschwanden die "Helfer". Kurz darauf stellte der 54-Jährige fest, dass sein Smartphone aus seinem Wagen verschwunden war. Die angeblichen Helfer beschreibt er als zwei 16-Jährige mit jeweils einem Basecap. Einer sei besonders auffällig bunt gekleidet gewesen. Nach seiner Einschätzung habe es sich um Nordafrikaner gehandelt.
Hinweise werden an den Kriminaldauerdienst unter 0421-362-3888 erbeten.

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.